Cover art for Irisches Tagebuch

Irisches Tagebuch

Summary

Bölls berĂŒhmter Reisebericht ruft auf plastische Weise ein Irland wach, wie es Ende der fĂŒnfziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts gewesen ist, als die Insel noch eines der Ă€rmsten und rĂŒckstĂ€ndigsten LĂ€nder Westeuropas war. Auch wenn sich seither natĂŒrlich viel gewandelt hat, liefern Bölls liebevolle, genau beobachtete und außerordentlich treffende Stimmungsbilder aus dem irischen Alltag auch heute noch eine Art vertieften Einblick in die unverĂ€ndert gebliebene "Seele" Irlands. Mit der kunstreichen Feder eines großen Autors hat Böll hier Folkloristisches, Literarisches, Geschichtliches und Soziales zu einem feinsinnigen PortrĂ€t der Insel, seiner Landschaften, seiner Bewohner und AtmosphĂ€ren zusammengefĂŒgt. Kein Geringerer als Carl Zuckmayer schrieb etwa zehn Jahre nach Erscheinen des Bandes ĂŒber Bölls "Irisches Tagebuch": "Ich halte dieses Buch fĂŒr eines der schönsten und wertvollsten, die in den letzten fĂŒnfzig Jahren geschrieben worden sind." Wie auch immer: Diese einfĂŒhlsame "LiebeserklĂ€rung an ein Land" des 1985 verstorbenen NobelpreistrĂ€gers ist auch sechzig Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch immer ein Ă€ußerst lesens-, wie auch hörenswertes Buch - nicht nur fĂŒr Irlandfans. Und fĂŒr alle, die schon einmal auf der GrĂŒnen Insel waren oder eine solche Reise planen oder auch nur davon trĂ€umen, ist es ohnehin ein Muss! Geboren 1917 in Köln, diente er wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs als Soldat in der Wehrmacht. Anfang der 1950er Jahren begann Bölls Schriftstellerkarriere und er veröffentlichte neben zahlreichen ErzĂ€hlungen und Kurzgeschichten unter anderem die Werke "Irisches Tagebuch" (1957) und "Ansichten eines Clowns" (1963). Böll machte sich einen Namen als vehementer Kritiker des politischen Etablissements und wurde Anfang der 1970er Jahre PrĂ€sident des PEN-Clubs. Nach der Veröffentlichung eines skandalumwitterten Essays ĂŒber Ulrike Meinhof im Spiegel wurde ihm fĂ€lschlicherweise vorgeworfen, ein Sympathisant des RAF-Terrorismus zu sein. Eines seiner bekanntesten Werke, "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" erschien 1974 als Reaktion auf seine Erfahrungen im Zusammenhang mit dieser AffĂ€re. Sein Leben lang nahm Böll aktiv Anteil am politischen Geschehen im In- und Ausland und setzte sich ein fĂŒr Frieden und Menschenrechte. 1985 verstarb er in seinem Haus in der Eifel.

©2017 SAGA Egmont (P)2017 SAGA Egmont

Narrator: Jerzy May
Length: 3 hrs and 33 mins
Available on Audible
Cover art for Ansichten eines Clowns

Ansichten eines Clowns

Summary

Bölls Hauptfigur und Ich-ErzĂ€hler, der Clown und Pantomime Hans Schnier, braucht fĂŒr die Religion eine Amtskirche ebensowenig wie fĂŒr die Liebe. Er verteidigt seine individuelle Freiheit gegen jegliches Ordnungsprinzip und jeden Machtanspruch. Seine bitteren Wahrheiten spricht er aus in der Maske des Clowns.

Über seinen Roman "Ansichten eines Clowns" sagte Böll, sein Handlungsvorwurf sei eigentlich die Geschichte von Theseus und Ariadne. Theseus im Labyrinth, Ariadne schneidet den Faden ab und da sitzt er da, und das Labyrinth ist der politische deutsche Katholizismus. Geboren 1917 in Köln, diente er wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs als Soldat in der Wehrmacht. Anfang der 1950er Jahren begann Bölls Schriftstellerkarriere und er veröffentlichte neben zahlreichen ErzĂ€hlungen und Kurzgeschichten unter anderem die Werke "Irisches Tagebuch" (1957) und "Ansichten eines Clowns" (1963). Böll machte sich einen Namen als vehementer Kritiker des politischen Etablissements und wurde Anfang der 1970er Jahre PrĂ€sident des PEN-Clubs.

Nach der Veröffentlichung eines skandalumwitterten Essays ĂŒber Ulrike Meinhof im Spiegel wurde ihm fĂ€lschlicherweise vorgeworfen, ein Sympathisant des RAF-Terrorismus zu sein. Eines seiner bekanntesten Werke, "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", erschien 1974 als Reaktion auf seine Erfahrungen im Zusammenhang mit dieser AffĂ€re. Sein Leben lang nahm Böll aktiv Anteil am politischen Geschehen im In- und Ausland und setzte sich ein fĂŒr Frieden und Menschenrechte. 1985 verstarb er in seinem Haus in der Eifel.

©2018 SAGA Egmont (P)2018 SAGA Egmont

Narrator: Heinz Baumann
Length: 7 hrs and 19 mins
Available on Audible
Cover art for #HALTUNG

#HALTUNG

Summary

Was macht eine freie und gleichberechtigte Gesellschaft aus? WofĂŒr stehen wir? Was hĂ€lt uns zusammen? Mutige Statements von Albert Einstein bis Greta Thunberg. #wir sind mehr!, Friedenspreise, Aufrufe zum Miteinander, gegen Spaltung und fĂŒr eine demokratische Gesellschaft - im gesamten 20. Jahrhundert und bis heute gab es Menschen, die sich engagieren. Ob Thomas Mann, der 1945 zu mehr Menschlichkeit aufruft, oder Albert Schweitzer, der den Geist der HumanitĂ€t beschwört. Ob John F. Kennedy mit "Ich bin ein Berliner" die demokratische Gesellschaft fordert oder spĂ€ter StĂ©phane Hessel, der mit "Empört euch!" deren Werte bedroht sieht. Ob Campino zum Aufstand der AnstĂ€ndigen ruft oder Greta Thunberg fĂŒr Klimaschutz einsteht. Sie alle haben Botschaften, stehen fĂŒr ein Deutschland und eine Welt der Visionen und Ziele im Sinne einer freien und friedlichen Gesellschaft. In diesen Originalaufnahmen sind u.a. zu hören: Thomas Mann, Albert Einstein, Albert Schweitzer, Lise Meitner, Erich KĂ€stner, John F. Kennedy, Astrid Lindgren, Heinrich Böll, Jan Josef Liefers, Christine Nöstlinger, Campino, Greta Thunberg u.v.a. In deiner Audible-Bibliothek findest du fĂŒr dieses Hörerlebnis eine PDF-Datei mit zusĂ€tzlichem Material.

©2020 der Hörverlag (P)2020 der Hörverlag

Available on Audible